17.2.06

Kalifornien hoert sich gut an

Ich sitze gerade auf der Couch im Wohnzimmer und habe den Fernseher im Hintergrund an. Bis eben habe ich was fuer meine Diplomarbeit gemacht, aber fuer heute abend ist es genug. Ich schreibe fast jeden Tag und wenn ich nicht schreibe, mache ich was anderes fuer die Diplomarbeit. Ich will aber meinen Zeitplan einhalten, denn bei mir dauert alles ein bisschen laenger. Dank meines Vaters habe ich gelernt, das man immer 100% (oder mehr) geben sollte, was mich manchmal ganz schoen verrueckt macht. So dauert es immer eine Weile bis ich mit dem, was ich fuer die Uni schreibe, zufrieden bin. Bisher hat es sich natuerlich immer gelohnt und andere Leute schaetzen die Qualitaet meiner Arbeit. Ich habe ueber die Jahre natuerlich auch festgestellt, dass andere Studenten die gleichen Noten kriegen und dabei viel weniger Zeit investieren. Naja...

Jetzt bin ich aber schoen von meiner Geschichte abgekommen. Ich wollte eigentlich sagen, dass ich schon seit ein paar Stunden immer wieder auf das Thermometer schaue das auf dem Fernseher steht. Es sind gerade -22.1 Grad. Ahhhhh! Kalifornien hoert sich heute also besonders gut an. Der Kandidat den wir Diplomstudenten heute kennengelernt haben, hat seinen Doktor auch in Kalifornien gemacht und lebt dort zur Zeit. Dazu kommt noch das er beim Community College in Denver angefangen hat und dann sein Grundstudium und sein Diplom an der Universitaet von Colorado in Denver gemacht hat. Cool. Er ist also von unserer Abteilung und viele Professoren kennen ihn noch. Wir mochten ihn am besten, unser Boss auch (schliesslich war er ihr Student und sie hat seine Diplomarbeit damals ueberwacht).

Es ist also verdammt kalt und selbst die Hunde halten es draussen nicht lange aus. Unsere Fenster (die keine Doppelverglasung haben) sind seit gestern fast total vereist. Normalerweise tauen sie morgens langsam wieder auf, aber nicht wenn es auch waehrend des Tages nicht ueber 0 Grad warm (kalt) wird. Ich dachte es waere besser, wenn ich Handtuecher in die Fensterbank lege, aber die sind jetzt am Fenster angefroren. Toll! Montag soll es langsam wieder waermer werden... Super! Der Kandidat hatte nur eine duenne Windjacke mitgebracht, anscheinend hatte er in den letzten Jahren vergessen wie kalt es hier in Denver manchmal werden kann. Armer Kerl!

1 Kommentar:

Sabrina hat gesagt…

Wow, bin zufaellig auf dein Blog gestossen und es ist wirklich interessant zu lesen, wie es sich fernab der Heimat lebt. Ich wuensche Dir dann auch viel Glueck mit deiner Diplomarbeit.