23.4.06

Regen

Fuer alle meine deutschen Leser wird das jetzt wohl ein grosser Schock sein, aber heute hat es zum ersten Mal in diesem Jahr hier in Evergreen geregnet. Nicht lange, aber genug um alles ein bisschen nass zu machen. War auch gut so, denn ich hatte meine Blumen in den letzten Tagen schon gewaessert. Meine erste Osterglocke wird sich demnaechst uebrigens oeffnen. Ich kann's kaum erwarten. Ich koche gerade eine Spargelsuppe, den hatten sie im Supermarkt im Angebot (das Pfund kostete nur $1). Paul war zwar nicht so begeistert, aber sie wird doch pueriert, da ist das ganze nicht so schlimm. Hier in den Staaten ist Spargel generell gruen, nach weissem Spargel muss man suchen. Zuhause hatten wir immer nur weissen, ich glaube meine Mutter hat nie was mit gruenem gekocht. Tja, so ist das halt.


In den Nachrichten gibt es ab und zu was von Nepal und den Unruhen dort. Eine meiner Mitstudentinnen kommt auch aus Nepal und ich hatte mich mit ihr am Forschungstag kurz unterhalten. Sie hatte mir erzaehlt, dass ihr Vater wieder verhaftet wurde, denn ihr Onkel war bis vor kurzem der Premierminister. Ich hatte das erst gar nicht geschnallt und zuhause kam ich ins Gruebeln. Paul ist auch immer so skeptisch, wenn man ihm was erzaehlt, also habe ich gleich im Internet nachgeguckt. Und was sie sagte stimmt. Ihr Onkel war bis 2001 der Premier. In dem Jahr brachte einer der Soehne des Koenigs von Nepal fast seine ganze Familie um (Vater, Mutter, Bruder und Schwester), starb aber vier Tage spaeter selbst unter mysterioesen Umstaenden. Danach wurde der Bruder des Koenigs zum neuen Koenig und das ist der Kerl, der jetzt die ganzen Probleme hat. Meine Mitstudentin hatte mir erzaehlt, das viele Leute in Nepal den Bruder des Koenigs fuer den eigentlichen Drahtzieher des ganzen Massakers halten. Schon interessant mit wem ich hier so studiere... Der heutige Artikel von der Tagesschau berichtet auch von den Demonstrationen in Nepal und erwaehnt auch ihren Onkel.

Ansonsten geht es mir gut. Meine Mutter wird naechsten Monat zu meinem Abschluss kommen, ich freue mich schon drauf. Okay, ich weiss ja das man fuer seine Eltern immer das Kind bleibt, aber drei Umstaende sind bei mir eben bloed. Nummer 1: Ich bin kleiner als meine Eltern! Ja, statistisch gesehen sollte ich zwischen den beiden liegen, aber nein, ich bin kleiner geblieben. So eine Kacke! Es waere viel einfacher, wenn wenigstens meine Mutter zu mir hoch gucken muesste. Ach, das wird wohl nur ein Traum bleiben. Nummer 2: Ich habe keine Kinder. Ich bin fest davon ueberzeugt, dass meine Eltern mich als eine erwachsene Person sehen wuerden, wenn ich Kinder haette. Habe ich aber nicht. Werde ich auch deshalb nicht kriegen, aber es muss einmal gesagt werden. So bleibe ich die letzte in der Linie und immer das kleine Kind. Nummer 3: Ich sehe verdammt jung aus. Beim Schwimmen denken sie immer ich bin ein Maedchen von der High-school. Nein, ich bin mindestens 10 Jahre aelter. Manche Kassiererinnen im Schwimmbad koennen das immer nicht glauben. Eine meinte, sie haette sich noch nie so sehr verschaetzt. Danke (schon beim Abi wurde ich als die Person gewaehlt, die noch zum Kinderpreis mit dem Bus fahren koennte). Ich weiss es kommt ein Punkt im Leben, wo man sich darueber richtig dolle freut, aber nicht in meinem Alter. Da ist sowas nur bloed. Wenn Leute mich naemlich fuer unter 18 halten, dann denke ich das sie mich weniger respekieren und nicht richtig ernst nehmen. Wer nimmt schon einen Teenager ernst? Ich bin schon 10 Jahre weiter! Die eine Frau, mit der ich mich in der Umkleide unterhalten habe, hat auch gedacht ich waere eine Austauschschuelerin. Dann habe ich ihr erklaert, dass ich hier zur Uni gehe und dieses Semester meinen Abschluss mache. Als ich auch noch am Rande erwaehnte (nein, natuerlich mit Absicht) das ich mein Diplom beende, hat sie doof geguckt. Auf einmal wurde ihr klar, wie alt ich wohl sein muss und sie fuegte hinzu, dass sie ihr Diplom letztes Jahr gemacht haette. Na also, so wurde ich vom jungen Huepfer zur Gleichaltrigen in nur drei Minuten. Ganz toll! Wenn mich also Fremde schon als Kind betrachten, wie soll ich jemals in den Augen meiner Eltern ueber das 16. Lebensjahr hinausaltern??? Nein Mutti, Du brauchst keinen Kommentar darueber schreiben, ich wollte das nur mal zum Ausdruck bringen (und nichts was Du so letztens gesagt hast, hat diese Passage hervorgebracht). Nur einfach mal so...

1 Kommentar:

Antje T. hat gesagt…

Melly, auch wenn wir 50 Jahre alt sind, oder noch älter, ich glaube, wir bleiben immer die Kinder, daran wird sich auch nie was ändern. Ich bleibe halt auch immer die Kleine, auch wenn ich größer als meine Mutti bin.