30.8.15

Kings Mountain National Military Park

Am Sonntag sind wir nach dem Fruehsteuck mit John zum Kings Mountain National Military Park gefahren. Der Park liegt in South Carolina (nicht unweit von der Grenze zu North Carolina) und erinnert an die Schlacht von Kings Mountain. Am 7. Oktober 1780 fand dort ein entscheidender und wichtiger Sieg der Patrioten ueber die koenigstreuen Loyalisten waehrend des Amerikanischen Unabhaengigkeitskrieges statt. Heute gibt ein knapp 2,5 km langer Wanderweg (aus wiederverwerteten Reifen) dem Besucher einen Ueberblick ueber das Schlachtfeld. Man kommt dabei am Grab des britischen Majors Patrick Fergusons und einigen Denkmaelern vorbei.







29.8.15

Hezekiah Alexander Haus

Das aelteste und noch erhaltene Gebaeude im Mecklenburger Kreis ist das Hezekiah Alexander Haus. Es wurde 1774 erbaut und man kann es heutzutage als Teil des Charlotte Geschichtsmuseum besichtigen. Es war interessant zu sehen, wie Hezekiah, seine Frau Mary und deren 10 Kinder dort gelebt haben koennten. Das letzte Foto ist uebrigens von dem Quellhaus auf dem Grundstueck. Das wurde ueber eine Quelle gebaut, so konnte man anscheinend die Lebensmittel das ganze Jahr lang kuehl halten. Die Fuehrung hat ueberraschenderweise ein echter Brite gemacht - hahaha...

 

 




27.8.15

Charlotte

Paul und ich waren also das erste Mal in Charlotte und wussten nicht so richtig was uns dort erwarten wuerde. Die Hitze und Luftfeuchtigkeit hatten mir im Vorfeld schon ein bisschen Angst gemacht. Irgendwie hatten wir aber total viel Glueck und es wurde gar nicht so schlimm. Unser Hotel war direkt in der Innenstadt und wir haben eine Menge zu Fuss erkundet. Besonders lustig war es bei der Touristeninformation, wo ich gefragt hatte, nach wem die Stadt benannt wurde. Die Antwort: Charlotte von Mecklenburg-Strelitz, die deutsche Frau von Koenig George III. Sogar der Kreis, in dem Charlotte liegt, heisst Mecklenburg. Na sowas! Anscheinend wollten die Siedler damit die Gunst des englischen Koenigs erlangen. Noch heute traegt die Stadt den Spitznamen "Queen City" und kleine Kronen kann man ueberall finden (auch auf den Strassenschildern). Wir werden garantiert nicht wieder 15 Jahre warten bevor wir Charlotte nochmal besuchen!

Wells Fargo Center
Wells Fargo Plaza - den Springbrunnen fand ich toll
Das Schild gehoerte einem Blumenladen (1929)
Bechtler Museum fuer Moderne Kunst
Koenigin Charlotte (sie hatte 15 Kinder mit George)
Die Kreuzung von Trade Street und Tryon Street - The Square
Il Grande Disco (1974)
Im The Green Park

26.8.15

Congaree National Park

Am Freitag sind wir kurz nach 5:00 Uhr aufgestanden (da war es 2:00 Uhr in Kalifornien) und sind zum Congaree Nationalpark in South Carolina gefahren. Warum so frueh? Der Park ist ungefaehr zwei Stunden von Charlotte entfernt und liegt in einem Sumpfgebiet. Wer sich dort nicht in der Mittagshitze zu Tode schwitzen will oder einen Kampf mit den Millionen von Muecken verlieren will, muss den Tag im Park frueh anfangen. Der Besuch lohnt sich aber! Im Park befindet sich der letzte grosse Bestand von alten Hartholz-Waeldern in den USA. Die Baeume hier gehoeren zu den hoechsten im Osten der USA und bilden eine der hoechsten natuerlichen Dachflaechen der Welt. Ich hatte jeden Millimeter meines Koerpers vorher mit Mueckenspray behandelt und kam ungeschoren davon. Paul hat es leider einmal am Kopf erwischt...

Das Eingangsschild vom Park
Wie schlimm sind die Muecken heute? Wir hatten echt Glueck!
Eine sehr hohe und schoene "Echte Sumpfzypresse"
Ueberall kann man die Atemknie der Echten Sumpfzypresse finden
Paul auf dem Holzsteg durch den Sumpf
Wir haben so viele Spinnen gesehen - igitt!
Licht und Schatten
video
Den Geraeuschpegel im Park musste ich unbedingt filmen

25.8.15

50. Geburtstag von Greg und Scott

Ihr werdet Euch bestimmt fragen, warum wir nach Charlotte geflogen sind. Pauls Stiefbruder Scott und "Adoptiv"-Bruder Greg sind diesen Sommer beide 50 geworden. Pauls anderer Stiefbruder Chris wohnt uebrigens auch dort und so hatten wir schon lange vor, das Trio mal zu besuchen. Sie wussten zwar alle, dass Pauls Vater John fuer ein langes Wochenende kommt, aber von uns hatten sie keine Ahnung. Am Donnerstag haben sie alle abends im Restaurant gesessen, als wir einfach dazu kamen und die Ueberraschung perfekt war. Sonntag war dann Gregs 50. Geburtstag und wir haben noch schoen gefeiert bevor es wieder im Flieger Richtung Westen ging.

Greg und Paul
John, Greg, Paul, Scott und Chris
Greg, John und Scotts Zwillinge Sutton und Reese
John, Greg und Paul
Das Geburtstagskind Greg
Scott und Greg

24.8.15

Chimney Rock State Park

Letzten Mittwoch sind Paul und ich um 22:50 Uhr von Sacramento nach Charlotte (im Bundesstaat North Carolina) geflogen. Als wir frueh morgens dort ankamen, konnten wir ja nicht gleich ins Hotel und einchecken. Obwohl wir uns ohne Schlaf ein bisschen wie Zombies fuehlten, hatte ich natuerlich schon etwas geplant. Also haben wir erstmal Fruehstueck gegessen und sind dann knapp zwei Stunden zum Chimney Rock gefahren. Ich hatte im Internet ein paar Fotos von diesem Felsen gefunden und wollte mir das selber angucken. Nach etlichen Stufen und viel Schweiss sind wir ganz oben angekommen und haben den tollen Ausblick genossen. An die hohe Luftfeuchtigkeit haben wir uns uebrigens nicht gewoehnt! Als wir am fruehen Nachmittag endlich im Hotel ankamen, haben wir uns nur noch schnell auf das Bett geschmissen und fuer ein paar Stunden geschlafen.







18.8.15

California State Railroad Museum Besuch - Teil II

Atchison, Topeka & Santa Fe 347C von GM-EMD (Baujahr 1949)
Die Lok ist von der Baureihe EMD F7
Northwestern Pacific 112 von ALCO (Baujahr 1908)
Frueher haben die Angestellten im Bahnhof gearbeitet und gewohnt
Nevada Central 3  Silver State von Nevada Central (Baujahr 1881)
Dining Car No. 1474 Cochiti von Budd (Baujahr 1936)
Ueber eine Millionen Essen wurden hier gekocht

17.8.15

California State Railroad Museum Besuch - Teil I

Am Samstag waren wir im heissen Sacramento, um uns dort das Eisenbahnmuseum anzugucken. Zum Glueck war es von der Parkgarage bis zum Museum nicht so weit und unser Auto durfte fuer $5 im Schatten stehen. Ich hatte mir die Ausstellung viel kleiner vorgestellt und war sehr positiv ueberrascht. Hinterher haben wir abends im vegetarischen Restaurant noch lecker gegessen.

Das Museum ist auf jeden Fall einen Besuch wert!
Southern Pacific Cab Forward No. 4294 von Baldwin (Baujahr 1944)
Das Fuehrerhaus ist bei dieser gigantischen Dampflok vorne
Virginia and Truckee No. 12 Genoa von Baldwin (Baujahr 1873)
Central Pacific Railroad No. 1 Gov. Stanford von R. Norris (Baujahr 1862)
Great Northern Railway Post Office Car No. 42 von ACF (Baujahr 1950)
Eine Post auf Schienen, hier wurde sogar waehrend der Fahrt sortiert