13.3.17

Oregon Badlands Wilderness - Ancient Juniper Trail

Am Samstag war richtig gutes Wanderwetter und so waren wir in der Oregon Badlands Wilderness oestlich von Bend unterwegs. Die Wildnis ist 11.858 ha gross und wurde 2009 unter einem Gesetz von Praesident Obama geschaffen. Die uralten Westamerikanischen Wacholder, die hier wachsen und nach denen der Wanderweg benannt ist, koennen locker ueber 1.000 Jahre alt werden. Die aelteste Wacholder Oregons steht nicht weit von der Wildnis und ist etwa 1.600 Jahre alt. Echt cool!








6.3.17

Neues Auto!

Am Freitag abend haben wir uns ein neues Auto gekauft, denn nach zehn Jahren und 240.000 km war nun auch noch Pauls Getriebe kaputt gegangen. Wir hatten uns fuer einen 2017 Honda Fit in dunkelgrau entschieden. Pauls Auto haben wir also beim Autohaendler gelassen und sind nach einer Stunde wieder mit dem Fit nach Hause gefahren. So schnell geht das!




Ein kurzer Besuch bei Bob's Red Mill

Auf dem Weg nach Hause von Portland habe ich bei Bob's Red Mill in Milwaukie angehalten. Aus dieser Getreidemuehle kommt das ganze Mehl, mit dem ich meine Brote und Broetchen backe. Ich haette locker den ganzen Tag bleiben koennen! Stattdessen habe ich dort schnell vegan gefruehstueckt und ein paar Sachen eingekauft. Ich moechte gerne mal eine Tour mitmachen, dafuer braucht man aber mehr Zeit. Die Muehle gibt es uebrigens seit 1978 und produziert ueber 400 Produkte.




5.3.17

Portland fuer ein paar Tage

Von Montag abend bis Donnerstag morgen war ich von der Arbeit aus in Portland. Mein Hotel war nur fuenf Minuten zu Fuss vom regionalen Buero entfernt. Ich bin viel durch die Stadt gegangen und habe die Zeit dort genossen. Paul hatte die Woche mit den Hunden in Bend verbracht und hatte von zuhause an einer online Fortbildung teilgenommen. Seine Versetzung mit Intel kam endlich durch und morgen faengt er in Hillsboro an.

Der Blick vom Hotelzimmer
Zimmerservice
Unterwegs in der Stadt
Ich bin abends viel rumgelaufen
Leckeres Abendbrot
Blick vom regionalen Buero im 17. Stock
Mount Hood auf dem Weg nach Hause

3.3.17

Ein Paket aus der Heimat

Anfang der Woche kam ein Paket von meinen Eltern aus Deutschland an! Danke nochmal!!!! Ich habe mich ueber alles sehr gefreut (die neue Decke, die tollen Sachen aus der Toepferei und all die Leckereien).


21.2.17

Ninkasi Brewing Company

Bevor wir wieder nach Hause gefahren sind, haben wir noch in der Ninkasi Brauerei in Eugene angehalten. Oregon ist ja fuer seine Microbreweries (Handwerksbrauereien) bekannt und Ninkasi hat 2015 ueber 100.000 Faesser gebraut. Ninkasi ist uebrigens die sumerische Goettin des Bieres bzw. des Alkohols. Ich bin natuerlich auf dem Rueckweg gefahren... mit Pauls Auto... ohne Automatik... das ist Liebe! Hehehe...




Besuch bei den Greifvoegeln

Am Sonntag sind Paul und ich nach Eugene gefahren; die zweitgroesste Stadt in Oregon ist knapp drei Stunden von uns entfernt. Dort haben wir zuerst das Cascades Raptor Center besucht, wo wir viele verschiedene Greifvoegel beobachten konnten. Alle hatten eine traurige Geschichte, aber koennen hier immerhin der Oeffentlichkeit etwas ueber den Naturschutz beibringen. Ausserdem nimmt das Center auch verletzte Tiere auf mit dem Ziel sie zu rehabilitieren. Nur Mitarbeiter haben Zugang zu dem Teil des Gelaende, was ja auch Sinn macht. Es war voll cool den Tieren so nahe zu sein, das sind ganz wunderschoene Kreaturen... Ich habe mindestens 30 Greifvoegel gesehen!








19.2.17

Auch in Oregon wird fleissig gebacken

Ich backe auch hier im neuen Haus fast jeden Abend, in der letzten Woche hab es under anderem Hamburgerbroetchen, Rosinenbrot und Muffins vom Restteig.... Lecker! Vieles wurde eingefroren und von uns beiden dieses Wochenende gegessen.