19.6.05

Es donnert immernoch...

Wie man an den Fotos sehen kann, ist heute nicht viel passiert. Wir sind aufgestanden, haben frisches selbstgebackenes Brot mit Nutella gegessen (gibt es bei uns im Supermarkt zu kaufen) und ich habe meinen Vater angerufen. Heute war doch Vatertag in den USA. Mein Vater hat erstaunt reagiert, anscheinend war Vatertag in Deutschland schon letzten Monat. Muttertag ist in den beiden Laendern aber der gleiche Tag. Komisch! Na, wenn man nicht mehr in Deutschland wohnt, ist es eben schwierig. Hier habe ich in den letzten Tagen beim Streichen im Radio nur noch Werbung wegen des Vatertages gehoert - man konnte ihn also nicht vergessen. Nachdem wir ein paar neue Fliederbuesche eingepflanzt hatten, sind wir zum Mittag (so gegen 15 Uhr) zum Mexikaner zum Essen gegangen. Es hat gut geschmeckt, aber der Mann konnte kaum Englisch und hat wohl nicht verstanden, als ich ihm sagte, dass ich den Rest mit nach Hause nehmen wollte. Er ist dreimal in die Kueche gerannt und kam jedes Mal zuckend wieder. Ja, das hat mich an meine ersten Monate hier in den Staaten erinnert. Man will nicht zugeben, wenn man was nicht versteht, aber irgendwann muss man doch aufgeben. Hier ist es ja ueblich, dass man den Rest des Essens mitnehmen kann (man nennt es doggy bag). Armer Kerl, er tat mir echt leid, aber meinen Fischtaco wollte ich nun mal nicht da lassen. Lecker...

Nachdem ich den Rasen und so gewaessert hatte, sind wir zum Supermarkt gefahren und haben Hundefutter gekauft. Auf dem Weg hat es angefangen zu regnen, toll! Was soll man dazu sagen? Wasserverschwendung! Wenigstens wird meine Tonne wieder voll. Kurzzeitig hat es auch gehagelt. Es donnert immernoch und Bailey hat mein rotes Nachthemd an. Ich habe in meinem Hundebuch gelesen, dass man das mal ausprobieren soll, wenn der Hund vor Gewittern Angst hat. Er war sehr ueberwaeltigt und ist erstmal nicht vom Fleck gegangen. Milka hat ihn angeschaut, als ob er von einem anderen Planeten kam. Es war eigentlich ein bisschen lustig, obwohl ich versucht hatte nicht zu lachen. Vielleicht sind die Hunde dann so abgelenkt, dass sie das Donnern vergessen, anders weiss ich nicht wie das helfen soll. Bailey wirkte sehr abgelenkt. So, damit ist ein schoener Tag vorbei, der mit Scheisse und Kotze anfing. Als wir aufstanden waren die naemlich ueberall: im Badezimmer, im Wohnzimmer, im Waschraum und in der Kueche. Den Katzen ist anscheinend das Futter aus der Dose nicht bekommen. Ich hatte den Rest aus dem Kuehlschrank geholt und es sah ja komisch aus, aber ich dachte das Katzen in der Freiheit sogar Muell essen und habe es ihnen gegeben. GROSSER IRRTUM MEINERSEITS...

P.S.: Heute abend haben wir auch noch Spanglish mit Adam Sandler auf DVD gesehen. Der Film ist wirklich nichts fuer Maenner und das Ende ist auch nicht so toll.

Paul im Supermarkt mit dem Hundefutter (wog 20 kg). Er ist mit seinen Hausschuhen hingefahren und hat es erst dort bemerkt. Sie sind aber fast wie Birkenschuhe...

Unterwegs zum Supermarkt in Evergreen auf der Landstrasse 74. Es fing gerade an zu regnen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das mit dem Nachthemd hört sich lustig an (hast Du ein Foto davon gemacht?). Hunde sollen wohl den Geruch vom Frauchen wahrnehmen und die Angst vor dem Donner geht weg, oder wie muß ich mir das vorstellen? Meistens verkriechen sich doch die Hunde und Katzen. Antje

Melle hat gesagt…

Hey Antje!

Ich werde ein Foto beim naechsten Mal machen. Komisch, Milka ist ganz anders. Sie hat waehrend des Gewitters sogar geschlafen... Tja, auch bei den Tieren sind nicht alle gleich. Was machst Du denn? Arbeitest Du schon an Deinem Blog?

Melly

Anonym hat gesagt…

So ein Foto mit roten Nachthemd möchte ich auch sehen. Habe ich noch nie gehört, aber wenns hilft.
Mutti!