3.6.06

Ein Lebenszeichen von mir

Tja, ich schlage mich immernoch mit meiner Krankheit rum, mittlerweile ist schon eine Woche rum. Paul hat sie auch ein bisschen abgekriegt, aber zum Glueck musste er nur Donnerstag zuhause bleiben. Zur Zeit ist es sehr warm hier, heute haben sie in Denver den Hitzerekord von 1958 (33.89 Grad) mit ganzen 34.44 Grad gebrochen. Abends kuehlt es sich aber immer schoen ab, da kriegt man eine Pause. Krank sein bei solchem Wetter ist echt bescheuert und so langsam habe ich wirklich die Schnauze voll. Gestern abend habe ich draussen auf der Hollywoodschaukel gesessen und Duane hat sich zum ersten Mal ins Freie getraut. Seitdem war er schon oefters stromern, aber er bleibt hinterm Zaun. Jetzt muss ich wohl auch ihm eine Plakette fuer sein Halsband kaufen, falls er doch mal weglaeuft. Phoebe hat ja eine, weil sie doch ab und zu mal rausgeschmissen wird (ich sage nur Kotze und Durchfall). Es scheint ihm aber zu gefallen und ich kann mir nur vorstellen, dass sein Leben so interessanter wird. Ja, ich weiss das Stubenkatzen laenger leben, aber was fuer ein Leben ist das? Ausserdem kann er immer wieder rein, was er mich auch wissen laesst (er "klopft" an die Tuer).

Bei Paul hat das Sommersemester angefangen und er hat viel zu tun. Ein normales Semester hat naemlich 15 Wochen, das im Sommer hat aber nur 10. Da man aber genauso viel lernen muss, hat man im Sommer mehr Stress. Es ist schon komisch, kein Student mehr zu sein... Ich fuehle mich ein bisschen leer und empfinde Paul gegenueber auch ein bisschen Neid. Nicht das seine drei Kurse diesen Sommer so verlockend klingen: Buchhaltung, Wirtschaftsrecht und irgendein Computerding. Ich glaube mehr, dass es die Idee ist, die ich vermisse. Aber weil ich mich kenne und mein Durst nach Bildung noch lange nicht erschoepft ist, werde ich das mit dem Doktor garantiert auch durchziehen. Meine Noten sind nicht das Problem (habe mein Diplom uebrigens mit 1.0 bestanden), es ist nur dieser verdammte GRE. Paul hat mir aus der Buecherei auch ein paar Buecher fuer den GRE mitgebracht, den Test muss man naemlich nehmen, wenn man mit der Uni weitermachen will. Der Test hat zwei Teile: Mathe und Englisch. Das mit dem Mathe kriege ich noch hin, aber fuer den Englischteil muss ich Vokablen lernen. Natuerlich keine normalen, sondern Worte, die keiner benutzt oder kennt. Paul meinte, dass 95% aller Amis die Woerter nicht kennen sollten, na toll! Er hat mir 4,000 Vokabeln auf den Computer heruntergeladen, na dann soll der Spass mal beginnen.

Ich kann mir zur Zeit nicht vorstellen mit Soziologie weiterzumachen. Ich bin doch schon lange an Statistik interessiert und an der Universitaet von Denver haben sie ein Programm in Quantitative Research Methods. Auf Deutsch waere das sowas wie quantitative Sozialforschung in den Sozialwissenschaften. Die nehmen da auch Bewerbungen fuer den Fruehling an, da braeuchte ich nicht bis naechsten Herbst warten. Klingt gut...

Kommentare:

Antje T. hat gesagt…

Ich wünsche Dir, dass Du bald wieder auf dem Damm bist. Hast Dir dann eine richtig schöne Grippe eingefangen, was?! Gute Besserung an Euch beide.

Mit Deinem Doktor hast Du Dir was vorgenommen. Ich bin gespannt, was Du jetzt machst. Willst Du wirklich alle Wörter lernen, ist ja krass.

Fahre morgen nach dem Nachtdienst nach Hause und kann dann endlich in meinem Blog wieder schreiben und Bilder einstellen. Ich hänge ganz schön hinterher. Bis bald.

Anonym hat gesagt…

Hallo Melanie,
ich friere hier jeden Tag und wenn ich diese Gradzahl lese könnte ich gleich mal wieder die Koffer packen. Mein Rücken quält mich auch schon wieder. He da ist ja der Kater ziemlich mutig geworden, vielleicht hat ihn die Abenteuerlust gepackt. Dass Du immer noch krank bist ist wirklich nicht schön. Heute war Antjes Vati bei uns. Es gab viel zu erzählen und wir haben uns gefreut. Ich musste aber gegen 13.00 Uhr nach Halberstadt starten. Jetzt fahre ich erst wieder Mittwoch hin, da Siegfried Dienstag früh die OP hat. Hatte gerade bei Dir angerufen, aber Du warst nicht da. Werde es später noch einmal probieren. Gute Besserung wünschen Mutti und Vati!